Veganer Sind Nicht Verrückt. Du Musst Mehr Gemüse Essen!

MEHR GEMÜSE ESSEN, LÄNGER LEBEN, FITTER WERDEN UND GLÜCKLICHER SEIN.

Du solltest mehr davon essen. Noch viel mehr. Gemüse zu essen wird Ihnen helfen, Ihre Fitnessziele zu erreichen und Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.

„Gemüse enthält Antioxidantien und andere krankheitsbekämpfende Substanzen, die anderswo nur schwer erhältlich sind“, sagt der Körperbauexperte Luke Leaman. „Pflanzen-Phytochemikalien reduzieren Entzündungen, eliminieren Karzinogene, regulieren die Zellvermehrung und erhalten die Gesundheit der DNA.“

Die Weltgesundheitsorganisation sagt, dass 400 g Obst und Gemüse pro Tag (oder fünf 80 g Portionen) das absolute Minimum für gesundheitliche Vorteile sind, und die offiziellen Empfehlungen in anderen Ländern sind höher – Australien schlägt vor, dass fünf Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst Ihr Ziel sein sollten, während die japanische Organisation „5 A DAY“ ihre Bürger auffordert, 350 g Gemüse und 200 g Obst täglich zu essen. Und wenn Sie planen, dies mit einigen Multivitaminen und Grünpulver aufzufüllen, denken Sie daran: Sie brauchen die echte Sache.

Eine Metastudie aus dem Jahr 2014 ergab, dass ein höherer Gemüsekonsum mit einem Rückgang der Gesamtmortalität verbunden ist, aber selbst wenn Sie planen, schnell zu leben und jung zu sterben (unwahrscheinlich, das wissen wir), steckt mehr dahinter: mehr Ballaststoffe werden Ihnen helfen, sich voll zu fühlen und im Fettverbrennungsmodus zu befinden, was Ihnen hilft, schlank zu werden und gleichzeitig die Muskeln zu erhalten.

Hier erfahren Sie, wie Sie die Dinge grün und angenehm gestalten können. Dazu ein paar Worte von Leaman.

ABGESEHEN VON VITAMINEN, WARUM BRAUCHE ICH GEMÜSE?

Alle möglichen Gründe. „Ich würde ehrlich gesagt lieber sehen, dass fast jeder seine Früchte und Gemüse aufhebt und seine Proteinzufuhr reduziert, anstatt drei Shakes am Tag zu haben“, sagt Leaman. „Indem Sie mehr Gemüse essen, erhöhen Sie die Menge an Ballaststoffen, die Sie essen, erhöhen Ihre Alkalität und reduzieren die Azidose im Körper.“ Azidose tritt auf, wenn die Nieren und Lungen den pH-Wert nicht regulieren können, was manchmal zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führt. „Wenn du versuchst, Kalorien zu sparen, solltest du trotzdem Gemüse essen.

 

IRGENDWELCHE ANDEREN VORTEILE FÜR GEMÜSE?

Du wirst weniger von den schlechten Sachen essen. „Einer der besten Gründe ist die Verdrängung von Lebensmitteln“, sagt Leaman. „Ich arbeite viel an Gewohnheiten und wenn jemand seit 30 Jahren nicht mehr richtig gegessen hat, wird er drei Tage lang eine gute Ernährung machen und dann wieder Pizza essen. Anstatt alles zu ändern, ist der Trick, mehr von dem guten Zeug hinzuzufügen, bis es das schlechte Zeug herausdrückt. Wenn Ihr Frühstück jetzt Eier auf Toast ist, fügen Sie etwas Brokkoli oder Spinat hinzu oder werfen Sie vielleicht ein anderes Ei hinein. Irgendwann wirst du den Toast weglassen. Denke praktisch statt optimal und mache immer wieder kleine Änderungen.“

 

SPIELT ES EINE ROLLE, WIE ICH GEMÜSE KOCHE?

Ja, es gibt gute Beweise dafür, dass man mehr von dem Ballaststoff- und Antioxidantiengehalt in den meisten grünen Gemüsearten behält, wenn man sie dämpft, anstatt sie zu kochen, sagt Leaman. Werfen Sie Ihren Spargel oder Brokkoli vier bis fünf Minuten lang in einen Topf mit Wasser aus einem Schnapsglas. Für einen zusätzlichen Geschmack verfeinern Sie sie mit einem Stück Butter und einer Prise Salz. Nutzen Sie gefrorenes Gemüse, wenn Sie kein frisches haben.

 

MUSS ICH BIO-GEMÜSE KAUFEN?

Es könnte helfen. Wir sind uns immer noch nicht sicher, welche Vorteile Bio-Lebensmittel im Allgemeinen haben, aber die Beweise beginnen sich insbesondere für Gemüse zu sammeln. Eine 2014 veröffentlichte Studie der Newcastle University, Großbritannien, kam zu dem Schluss, dass es „statistisch signifikante, sinnvolle“ Unterschiede gibt, wobei eine Reihe von Antioxidantien in Bio-Gemüse „wesentlich höher“ – zwischen 19% und 69% – sind. Die Studie basierte auf einer Analyse von 343 Peer-Review-Studien und fand niedrigere Konzentrationen von Schwermetall-Cadmium und Pestiziden in Bio-Lebensmitteln – aber es gibt immer noch Kontroversen darüber, wie genau die Ergebnisse mit den Gesundheitsergebnissen zusammenhängen. Das Fazit? Biologisch, wenn Sie es sich leisten können – aber jedes Gemüse ist besser als keines.

Teilen: